1. Restaurants
  2. 3 Frauen, 3 Erfolgsgeschichten - #3 Jessica von Brammibal’s Donuts
3 Frauen, 3 Erfolgsgeschichten: #3 Jessica von Brammibal's Donuts

3 Frauen, 3 Erfolgsgeschichten - #3 Jessica von Brammibal’s Donuts

2015 war Jessica von Brammibal's Donuts noch Krankenpflegerin und hat für ihre Freunde zum Geburtstag gebacken. Irgendwann hat sie mal selbstgebackene Donuts mitgebracht, die alle liebten. Mittlerweile haben sie und ihr Partner drei Donut Läden in Berlin, welche in aller Munde sind. Ihre Erfolgsgeschichte nimmt immer weiter ihren Lauf. Dabei sah nicht immer alles rosig aus.  

Deliveroo

Jessica und Bram verkaufen himmlisch süße und vegane Donuts, deren Sortiment jeden Monat etwas verändert wird. Sie kümmert sich um alle organisatorischen Angelegenheiten, um die Bäckerei und das Menü. Einfach war das Wechseln von der Pflegebranche in die Gastronomie nicht.

Wie bist du darauf gekommen dich mit einem Laden für vegane Donuts selbstständig zu machen?

Das war so eine Entwicklung aus dem Zufall heraus. Ich bringe als nette Geste zu Geburtstagen immer etwas Selbstgebackenes mit. Und da wir viele vegane Freunde haben, waren es an einem Tag vegane Donuts. Die kamen so gut an, da haben wir am nächsten Tag eine Facebook Seite und einen Etsy Webshop erstellt und sofort Bestellungen erhalten. Dann haben wir auf Streetfood Märkten verkauft und es wurde immer schwieriger, das Ganze mit meinem Beruf in der Pflege zu vereinbaren. Ich war immer unzufriedener und es ging mir gesundheitlich auch nicht mehr gut damit. Das ist schade, ich habe es gern gemacht. Aber dann kam für mich das Backen als Alternative dazu. Und man sieht: die Leute essen einen Donut und sind glücklich. So einfach. Außerdem genieße ich die Selbstständigkeit. Und wir waren irgendwann an dem Punkt, wo wir dachten: "Wenn wir das jetzt nicht machen, macht es jemand anderes".

Aber es war nicht immer einfach!?

Am Tag vor unserer Eröffnung hat jemand unser Schlüsselloch mit Klebstoff verklebt. Wahrscheinlich aus der Nachbarschaft, da wir als Gentrifizierer angesehen wurden, was ich ja auch verstehen kann. Aber wir mussten unser letztes Erspartes für das Aufflexen der Tür ausgeben. Dann mussten wir uns Geld leihen, um für die Eröffnung Lebensmittel einkaufen zu können. Das war sehr schade. Und wir hatten dann auch ab und zu ein paar Bananenschalen im Briefkasten.

Grundsätzlich ist es schon schwierig sich in der Gastro selbstständig zu machen, vor allem in Berlin. Einen Laden zu finden ist schwer, das Einverständnis der Vermieter zu bekommen ist schwer. Wenn man nicht eigene Mittel hat, ist es eigentlich fast unmöglich von der Bank einen Kredit zu bekommen. Wenn man eine junge Frau ist nimmt einen dann ja eh niemand ernst. Auch heute werde ich noch gefragt, wer hier der "richtige Chef" ist, wo der Mann hier ist.

Auch der Umgang mit eigenen Mitarbeitern war anfangs nicht einfach, auch wenn man denkt, das Konzept zieht eigentlich Leute an, die alternativer und ein bisschen aufgeklärter sind. Oft habe ich mich nicht ernst genommen gefühlt. Es hat etwa ein Jahr gedauert, aber dann habe ich auch klare Anweisungen gegeben und konnte gut damit umgehen.

Hast du einen Tipp für andere junge Frauen in der Gastronomie?

Sich austauschen mit anderen Frauen, die selbstständig sind und in der Gastro arbeiten, ist immer gut für Feedback. Natürlich muss man sich auch als Chef reflektierten und sich in seiner Position einfinden. Ich habe oft an mir gezweifelt und mir die Kritik ein bisschen zu sehr zu Herzen genommen und rückblickend würde ich wahrscheinlich sagen: Hör einfach auf dein Bauchgefühl und wenn du denkst du machst alles richtig, dann hau mit der Faust auf den Tisch. Ich hätte mir gewünscht selbstsicherer zu sein. Und ein Coaching ist hilfreich.

Was ist dein Lieblingsdonut?

Ha! Ganz langweilig: ein Zuckerdonut direkt aus der Friteuse.

Lust auf noch mehr Frauenpower? Zum Interview mit Ema von Good Bank gelangst du hier und wenn du mehr über die Geschichte von Anna von Chupenga erfahren möchtest, dann hier entlang.

Deliveroo application

Jetzt App downloaden

Deliveroo iPhone application
Deliveroo Android application