1. Food-trends
  2. Die Top 3 Motivations-Tipps gegen den Januar Blues
Die Top 3 Motivations-Tipps gegen den Januar Blues

Die Top 3 Motivations-Tipps gegen den Januar Blues

16.1.2016 - Er wird als der traurigste Tag im Jahr beschrieben: der Blue Monday. Wie ein britischer Forscher darauf kam und wie du diesen Tag sowie den restlichen Januar trotzdem mehr als nur positiv gestalten kannst? Gemeinsam mit der Sportlerin Julia Nadolny erfahrt ihr die 3 besten Tipps gegen den Januar Blues.

Dem britischen Psychologen Cliff Arnal zufolge, lässt sich der Blue Monday anhand einer einfachen Formel berechnen, die von folgenden Faktoren abhängt: dem Wetter, der Jahreszeit und den gescheiterten Neujahrsvorsätzen.

Die Blue Monday Formel

Deliveroo

Deliveroo

Ganz leugnen können wir den Trübsinn am Jahresanfang nicht. Das kalte Wetter, der Lichtmangel und die unbeglichenen Rechnungen der kostspieligen Feiertage schlagen auf die Stimmung. Jedoch wollen wir uns nicht von der trüben, dunklen und nass-kalten Jahreszeit vorschreiben lassen, wie fit und motiviert wir sind. Wir sagen NEIN zum Blue Monday und gehen der Formel and den Kragen.

Schlechtes Wetter = Super, das ruft nach einem gemütlichen Abend zu Hause

Schulden = zum Glück ist heute der 16.des Monats und der nächste Monat ist in Sicht

Verfehlte Neujahrsvorsätze = genau so viel Zeit bleibt, um alle guten Vorsätze noch umzusetzen

Fehlende Motivation = lese eine Zeilen weiter ;)

3 Motivations-Tipps gegen den Winterblues

1. Mucke laut und Licht an

Deliveroo

Der Wecker klingelt und das Bett ist mal wieder viel zu bequem. Licht an und Musik laut. Das Licht weckt die Sinne und gute Beats heben gleich die Laune an. Dem einen oder anderen gelingt es damit sogar, sich vor der Arbeit für Julia's Training zu motivieren. Das gleiche gilt übrigens auch für den Weg abends nach Hause und/oder zum Training – hier gibt es ordentlich Stimmungsmukke auf die Ohren.

2. Feel Good Food

Deliveroo

In der dunklen Jahreszeit sollte man vor allem auf Lebensmittel, die viel Tryptophan liefern setzen. Diese Aminosäure hilft nämlich, Serotonin zu produzieren (das sogenannte „Glückshormon"). Deswegen bieten sich Früchte wie Ananas, Bananen und Pflaumen zum Frühstück an. Außerdem isst Julia alles, was sie an den Urlaub in der Sonne erinnert – Zitrusfrüchte, Beeren, Fisch und frisches Gemüse. Außerdem verhindern eher leichte Gerichte wie frische Suppen oder Ofengemüse mit Feta und Quinoa, dass man einen überfüllten Bauch hat und nach dem Essen träge wird. Gibt's übrigens auch in unserer Kategorie "Gesundes Essen" »

3. Sport – und zwar nicht nur im Fitnessstudio

Deliveroo

Auch wenn es im Winter oft kalt und nass ist, versuche ich,  mich regelmäßig draußen zu bewegen. Bewegung draußen stoppt die Produktion von Melatonin, das einen unter anderem müde macht. Außerdem wird durch Bewegung das Stresshormon Cortisol abgebaut, das schlecht fürs Immunsystem und die Stimmung ist. Aber nicht nur Sport draußen tut gut: allgemein Bewegung – egal was und wo. Das Herz-Kreislauf kommt in Schwung und der Körper wird mit ordentlich Sauerstoff versorgt. Vor allem morgens versuche ich immer mit einer kleinen Sporteinheit zu starten. Entweder im Fitnessstudio mit meinem geplanten Training, oder (wenn ich es doch trotz aller Strategien nicht aus dem Bett geschafft habe) mit einem knackigen Intervall- oder Zirkeltraining zu Hause.

Deliveroo application

Jetzt App downloaden

Deliveroo iPhone application
Deliveroo Android application