1. Esskultur
  2. Ran an die Suppenlöffel und leckeres Thai Food gelöffelt! Unsere Top 4 Thai-Soups
Thai Food in der Suppenschüssel! Unsere Top 4 Thai-Suppen

Ran an die Suppenlöffel und leckeres Thai Food gelöffelt! Unsere Top 4 Thai-Soups

Wer demnächst nicht in ferne Länder reisen wird, um sich an exotischen Stränden den Bauch bräunen zu lassen, der kann sich das Urlaubsfeeling ganz einfach auch nach Balkonien holen. Denn man muss nicht den weiten Weg nach Thailand auf sich nehmen, um in den Genuss von aufregendem Thai Food zu kommen. Die thailändische Küche hat jede Menge zu bieten, so dass man sich nie so richtig entscheiden kann, wo die kulinarische Reise hingehen soll. Da man bei dem vielfältigen Angebot an Currys, gebratenen Nudelgerichten oder Thai-Frühlingsrollen schnell den Überblick verliert, konzentrieren wir uns einfach mal nur auf das beeindruckende Suppenangebot, das die Küche Thailands so bereithält.

1. Feines Süppchen mit Kokosmilch

Ein Klassiker der thailändischen Küche ist die „Tom Kha", die man fast ausnahmslos in jedem noch so kleinen Restaurant in Thailand bekommen kann. Die Suppe basiert auf einem würzigen, meist fleischhaltigen Fond und wird mit Kokosmilch abgelöscht. Wichtige Zutat für eine echte Tom Kha ist der Thai-Ingwer Galgant. Verfeinert wird das Süppchen mit allerlei frischen asiatischen Kräutern und Gewürzen, wie Zitronengras und Kaffirblättern. Unwiderstehlich ist die „Tom Ka Gai", die vom „Be Thai Style" in München mit Hühnchen und einer leicht angenehmen Schärfe versehen wird.

 

2. Nudelsuppe auf Thai-Art

Die Thailänder sind anscheinend auch so riesige Pastafans wie wir, allerdings verwenden sie für ihre Gerichte Nudeln, die aus Reismehl hergestellt werden. Damit sind diese Spezialitäten ganz nebenbei sogar für Glutenallergiker geeignet, die auf leckeres Thai-Food demnach nicht verzichten müssen. Die Reisnudeln schmecken gebraten oder auch in einer frischen Salatkreation, aber wir mögen sie vor allem mit Rindfleisch und Thai-Kräutern zusammengebracht in der köstlichen Suppe „Guay Tiau", wie sie das Kölner „Chok Dee" köcheln lässt!

 

3. Sauer macht scharf

Die Kombination von sauer und scharf klingt beim ersten Nachdenken alles andere als verlockend, jedoch werden diese beiden Geschmacksrichtungen nur allzu gern in der asiatischen Küche miteinander verbunden. Eine „Tom Yam" beweist, dass es ganz hervorragend schmeckt. Die traditionelle Thai-Suppe wird aus einer Brühe, würzigen Fischsoße und typischen thailändischen Gewürzen zubereitet. Für die Säure ist der Saft der Tamarindenfrucht verantwortlich. Wenn die Tom Yam dann auch noch im „Blooming Thai" in Hamburg auf Garnelen trifft, dann benötigt es keiner weiteren Überzeugungskraft, dass sauer und scharf irre gut zusammenpassen.

4. Thai-Soup für Veganer

In Thailand kommt kaum ein Gericht ohne Fisch oder Fleisch aus. Gerade die Suppen enthalten als Grundlage fast immer einen Fleisch- oder Fischfond, weshalb Vegetarier es oft schwer haben, geeignetes Thai-Food zu finden. Doch da für viele asiatische Spezialitäten Tofu eine beliebte Zutat darstellt, wird man ab und zu das Glück haben, auf vegetarische bzw. vegane Angebote zu treffen. Das Münchener „Tem Thai" weiß um das Schicksal der Tierfreunde und kann mit der „Tofu-Suppe" die Veganer zufrieden satt machen.

Dein nächster Thai-Urlaub fängt bei Dir zuhause an – mit köstlichen Suppen nach thailändischer Art! Hol jetzt den Thai in Dir raus und koch Dein eigenes Süppchen oder lass Dir authentisches Thai-Food liefern - von Deliveroo.

Deliveroo application

Jetzt App downloaden

Deliveroo iPhone application
Deliveroo Android application